Wie ich meinen Grafiker in den Wahnsinn treibe!

17 Aug Wie ich meinen Grafiker in den Wahnsinn treibe!

Wie ich meinen Grafiker in den Wahnsinn treibe!

Verwenden Sie unbedingt Officedokumente, um dem Grafiker alle Medien zu senden.

Wählen Sie die Schriftart aus – am besten Comic Sans, die funktioniert immer. Und lassen Sie sich von Ihrem Grafiker auf keinen Fall davon abbringen!

Grösser ist immer besser- besondern Fliesstext sollte mindestens eine Grösse vom 16pt haben. Es soll ja auch barrierefrei sein.

Wenn Sie ihre Sponsoren auf dem Flyer haben möchten, dann sagen Sie Ihrem Grafiker, dass er diese einfach von deren Website holen kann.

Das Leben ist bunt – so sollen auch ihre Projekte sein. Er möchte Sie zwar davon überzeugen maximal 3 Firmenfarben zu wählen, aber ihr Drucker besitzt ja schon mehr als 3 Farbpatronen und wir wollen ja nichts verschwenden.

Lassen Sie den Grafiker ruhig ein paar Entwürfe gestalten, bemängeln Sie jeweils Kleinigkeiten und entscheiden Sie sich nach 6 Versionen schlussendlich für den zweiten Entwurf.

Der Grafiker wirft gerne mit Fachbegriffen um sich, er ist ja auch der Experte. Es reicht aber völlig aus, wenn sie ihm Feedbacks im Sinne von „es soll einfach schön aussehen“, „machen Sie etwas spezielles“ oder „gerne etwas modernes“ zukommen lassen.

Sollten ihre Ideen und Vorschläge beim Grafiker nicht gut ankommen, antworten Sie einfach mit „mein(e) Mann / Nachbar / Freund / Ehefrau fand das aber gut.“

Kurz vor der Deadline sollten Sie den Grafiker nochmals zu einem Meeting einladen. Gehen Sie nochmals alle Entwürfe durch und streichen Sie alles mit Buntstiften an. Danach soll er gleich vor Ort auf seinem Laptop die druckfertige Datei erstellen.